Wir sind 50 - Eingemeindung Brück

50 Jahre Gemeindegebietsreform der Stadt Dettelbach

Im August 1971 äußerte Bürgermeister Geuter von Neuses am Berg auf einer Bürgermeisterversammlung in Kitzingen den Vorschlag, dass die Gemeinden Neuses am Berg, Schernau, Neusetz, Schnepfenbach und Brück eine Verwaltungseinheit bilden könnten. Hierzu traten die Bürgermeister der fraglichen Gemeinden am 22. Januar 1972 nochmals zu einer Aussprache zusammen.


Am 5. Februar 1972 kam es im Brücker Schulhaus zu einer Aussprache zwischen dem Brücker Gemeinderat und dem Dettelbacher Stadtrat, bei der Bürgermeister Hans Löffler die Argumente für einen Zusammenschluss Brücks mit der Stadt Dettelbach vortrug. Er betonte unter anderem die staatliche Förderung von 51.000 DM, die Brück bei einer Eingemeindung bis zum 1.7.1972 zu Gute käme. Es stand ein Zusammenschluss mit der Stadt Dettelbach oder mit der Gemeinde Neuses am Berg im Raum.


Die Entscheidung gestaltete sich aber schwierig, wie aus den Brücker Gemeinderatsprotokollen zu entnehmen ist. Am 9. Februar 1972 sollte über diese Frage entschieden werden. Weil von den sieben Gemeinderatsmitgliedern zwei „nicht erschienen waren“, wurde die Sitzung auf den 12. Februar 1972 vertagt. In dieser Sitzung wurde, nachdem Bürgermeister Dorsch „nochmal alle Möglichkeiten über einen Zusammenschluss vor brachte“, namentlich abgestimmt: vier Gemeinderatsmitglieder stimmten für den Anschluss an die Gemeinde Neuses am Berg, ein Gemeinderatsmitglied war für den Anschluss an die Stadt Dettelbach und einer enthielt sich. Da sich Gemeinderatsmitglieder nicht der Stimme enthalten dürfen, teilte das Landratsamt Kitzingen mit Schreiben vom 16. Februar 1972 mit, dass der Beschluss nicht rechtens sei. Deshalb wurde dieser vom Brücker Gemeinderat in der Sitzung vom 23. Februar 1972 wieder aufgehoben.


In derselben Sitzung wurde mit 7:0 einstimmig die Eingliederung der Gemeinde Brück in die Stadt Dettelbach beschlossen. Bereits am folgenden Tag, dem 24. Februar 1972, stimmte der Dettelbacher Stadtrat in einer außerordentlichen Stadtratssitzung einstimmig (14:0) ebenfalls für die Eingemeindung von Brück. Auch die Bürger Brücks wurden gebeten, in einer geheimen Abstimmung zur geplanten Eingemeindung Stellung zu nehmen, die am 27. Februar im Schulsaal Brück stattgefunden hatte. Von den 137 Stimmberechtigten nahmen 107 Brücker Einwohner an der Abstimmung teil. Davon stimmten 90 für die Eingemeindung in die Stadt Dettelbach. Im Gemeindeprotokollbuch wurde festgehalten, „dass nach dem Ergebnis der Gemeinderatsbeschluss vom 23.02.1972 gültig ist.“


August 1971

Im August 1971 äußerte Bürgermeister Geuter von Neuses am Berg auf einer Bürgermeisterversammlung in Kitzingen den Vorschlag, dass die Gemeinden Neuses am Berg, Schernau, Neusetz, Schnepfenbach und Brück eine Verwaltungseinheit bilden könnten.


22. Januar 1972

Aussprache zwischen den Bürgermeistern der Gemeinden Schernau, Neuses am Berg, Schnepfenbach, Neusetz und Brück bezüglich der Zusammenlegung der Gemeinden und Bildung einer Verwaltungseinheit


05. Februar 1972

Aussprache zwischen dem Gemeinderat Brück und Vertretern der Stadt Dettelbach im Schulhaus Brück. Der Dettelbacher Bürgermeister Löffler trägt Argumente für eine Eingemeindung in die Stadt Dettelbach vor.


12. Februar 1972

Der Gemeinderat Brück beschließt in einer namentlichen Abstimmung den Anschluss an die Gemeinde Neuses am Berg


16. Februar 1972

Das Landratsamt Kitzingen bemängelt den Gemeinderatsbeschluss als nicht rechtskräftig, da sich Gemeinderatsmitglieder der Stimme enthalten haben


19. Februar 1972

Einladung der Gemeinderäte von Schernau, Brück, Schnepfenbach, Neusetz, Köhler und Neuses am Berg zur gemeinsamen Sitzung im Rathaus in Neuses am Berg am 27.02.1972 zum Thema Gemeindezusammenschluss als Verwaltungsgemeinschaft.


23. Februar 1972

Der Gemeinderat Brück hebt den Beschluss zum Anschluss an die Gemeinde Neuses am Berg mit 7:0 Stimmen auf und beschließt mit 7:0 Stimmen die Eingliederung in die Stadt Dettelbach zum nächstmöglichen Zeitpunkt.


24. Februar 1972

Der Stadtrat Dettelbach stimmt in einer außerordentlichen Sitzung der Eingemeindung Brücks einstimmig zu.


26. Februar 1972

Bürgerversammlung zur Information der Brücker Gemeindebürger; auch Bürgermeister Löffler war anwesend.


27. Februar 1972

Abstimmung der Gemeindebürger über die Eingliederung in die Stadt Dettelbach:

137 Abstimmungsberechtigte

107 haben abgestimmt

106 gültige Stimmen

90 Ja-Stimmen

16 Nein-Stimmen


Aus dem Beschlussbuch: „Es wird festgehalten, dass nach dem Ergebnis der Gemeinderatsbeschluss vom 23.02.1972 gültig ist. Der Gemeinderat bittet das Landratsamt und die Stadt Dettelbach, das Weitere zu veranlassen.“


Der Gemeinderat der Gemeinde Brück bestand vor 1972 aus folgenden Mitgliedern:

Albin Dorsch (erster Bürgermeister)

Ludwig Laug (zweiter Bürgermeister)

Ernst Dorsch (dritter Bürgermeister)

Franz Stengl

Leo Krammel

Otto Dorsch

Ludwig Öttinger