Die Stadtpfarrkirche

"St. Augustinus"

Das weithin sichtbare Wahrzeichen von Dettelbach mit ihren ungleichen Türmen ist die Stadtkirche St. Augustinus. Erbaut auf den Grundsteinen der ehem. Ritterburg der Ritter von Thetilabach ist sie noch heute mit ihrem Vierkantturm, dem kleineren Rundturm und der Verbindungsbrücke dazwischen ein Highlight für kulturinteressierte Besucher.

 

Der älteste Teil der Kirche, der Viereckturm, ist noch heute in Stadtbesitz, da hier einstmals der Türmer lebte, welcher städtischer Angestellter war und auf Feuer und heranstürmende Angreifer zu achten hatte.

 

Der Ostchor, ein gotischer Chorraum wurde um 1500 erbaut, der kleine Rundturm folgte als Treppenturm und den Abschluss der Anlage bildete der Westchor, bereits im barocken Stil.

 

In den 60er Jahren fand eine Ostung der Kirche statt, die noch heute besteht. Die letzte, umfassende Innen- und Außenrenovierung fand in den Jahren 2009 – 2011 statt. Es erfolgte u. a. eine neue Farbgebung von gelb auf bordeaux im Außenbereich, die Erneuerung der Clobes-Fenster, die Schaffung eines einheitlichen Bodenniveaus im Innenbereich und die Erstellung eines neuen Haupteingangs im Westen. Das Konzept stammt vom ehem. Kunstbeauftragten der Diözese Würzburg, Dr. Jürgen Lenssen.

 

Eine beachtete Sehenswürdigkeit ist der Flügelaltar des Leipziger Malers Michael Triegel zum Thema „Augustinus“. Dettelbach ist die einzige Gemeindekirche in der Diözese Würzburg, die ein Augustinus Patronat hat.